Krankenhausrecht

  • Kran­ken­haus­fi­nan­zie­rung, Pfle­ge­satz­recht.
  • DRG-Abrech­nung: Außer­ge­richt­li­ches Vorgehen gegen das/ die Gutachten des MDK und die Leis­tungs­ver­wei­ge­rung –kürzung, u.a.  wegen:
    • primärer und  sekun­därer Fehl­be­le­gung, ambu­lantem Operieren nach § 115b SGB V, Bedeu­tung der G-AEP-Krite­rien, Notwen­dig­keit der statio­nären Behand­lung, Einfluss der Doku­men­ta­tion und ex-ante Sicht des behan­delnden Arztes;
    • Ausle­gung der Deut­schen Kodier­richt­li­nien, ICD-10-GM, OPS;
    • Über­schrei­tung der oberen- Unter­schrei­tung der unteren Grenz­ver­weil­dauer.
  • Gege­be­nen­falls gericht­liche Vertre­tung  vor dem Sozi­al­ge­richt bei ergeb­nis­losem Verfahren
  • Chef­arzt­ver­trags­recht: Dienst­auf­gaben, Zusatz­ent­gelte, Fest­ver­gü­tung und  variable Vergü­tung, Kosten­er­stat­tung und Vorteils­aus­gleich, Neben­tä­tig­keits­er­laubnis und Entwick­lungs­klau­seln im Chef­arzt­ver­trag
  • Wahl­leis­tungs­ver­ein­ba­rungen und Regress der privaten Kran­ken­ver­si­che­rung wegen formeller Mängel und bspw. Rüge einer vorher­seh­baren Verhin­de­rung und Dele­ga­tion