Namensrecht

Die Eheleute können einen der beiden Nach­namen als Fami­li­en­namen wählen. Der Ehegatte, dessen Name nicht gewählt wird, darf seinen bishe­rigen Nach­namen dem Fami­li­en­namen voran­stellen oder anfügen.

Wird kein gemein­samer Fami­li­en­name gewählt, behält jeder der beiden Ehegatten seinen eigenen Nach­namen. Bei Geburt gemein­samer Kinder müssen sich die Eheleute dann auf einen der Nach­namen für das erste Kind einigen, Geschwis­ter­kinder erhalten auto­ma­tisch den glei­chen Nach­namen.

Nach deut­schem Recht ist es nicht zulässig, den gemein­samen Kindern einen Doppel­namen zu geben.