Ehewohnung

Grund­sätz­lich haben beide Eheleute bis zur Rechts­kraft der Eheschei­dung das Recht, in der gemein­samen Wohnung zu leben, unab­hängig davon wer Eigen­tümer ist oder wer den Miet­ver­trag unter­zeichnet hat. Nur, um eine unbil­lige Härte zu vermeiden, darf das Fami­li­en­ge­richt einem der Ehepartner die Wohnung zur allei­nigen Nutzung zuweisen. Verein­fa­chende Sonder­reg­lungen gibt es bei psychi­schen und physi­schen Gewalt­tä­tig­keiten. Außerdem ist eine Wohnungs­zu­wei­sung möglich, wenn das Wohl von im Haus­halt lebenden Kindern gefährdet ist.