Zugewinnausgleich

Die Vermö­gens­meh­rung durch eigene Tätig­keit eines Ehegatten vom Tag der Heirat bis zur Zustel­lung des Schei­dungs­an­trags ist mit dem anderen Ehegatten hälftig zu teilen. Nicht zum Zuge­winn zählen folg­lich Vermö­gens­ge­gen­stände, die als Schen­kung von Dritten oder durch Erbschaft erworben wurden.

Jeder Ehegatte hat gegen den anderen einen Anspruch auf Auskunft über das Vermögen an diesen beiden Stich­tagen und auf die Vorlage von Belegen.