Was ist bei einer beabsichtigten Scheidung zu regeln?

Eine Schei­dung setzt voraus, dass die Ehe geschei­tert ist. Dies wird ange­nommen, wenn nach einjäh­riger Tren­nungs­zeit beide Ehegatten die Schei­dung bean­tragen. Ist ein Ehegatte mit der Schei­dung nicht einver­standen, muss der Antrag­steller oder die Antrag­stel­lerin darlegen und nach­weisen, dass die eheliche Lebens­ge­mein­schaft nicht mehr besteht und die Herstel­lung der eheli­chen Lebens­ge­mein­schaft nicht erwartet werden kann. Im übrigen gilt eine Ehe als endgültig geschei­tert, wenn die Eheleute seit mindes­tens drei Jahren getrennt leben.

Eine Eheschei­dung vor Ablauf des Tren­nungs­jahres ist ausschließ­lich bei Vorliegen von Gründen möglich, die eine unzu­mut­bare Härte darstellen. Die Gründe müssen in der Person des Antrags­geg­ners oder der Antrags­geg­nerin liegen, beispiels­weise wenn die Antrags­geg­nerin von einem anderen Mann ein Kind erwartet, oder wenn der Antrags­gegner gewalt­tätig gegen die Antrag­stel­lerin war.