Erbrecht

Erban­ge­le­gen­heiten werden — wenn kein Testa­ment vorhanden ist — im Bürger­li­chen Gesetz­buch (BGB) gere­gelt. Vorteil­haft ist es, seinen Nach­lass so zu gestalten, wie es der Erblasser  sich wünscht und nicht dem Zufall zu über­lassen.

Inner­halb des Erbrechts gibt es viele Frage­stel­lungen die eine umfas­sende recht­liche Betrach­tung erfor­dern.

Nach deut­schem Recht ist das Testa­ment eine letzt­wil­lige Verfü­gung für den Erbfall. Sie ist eine einseitig getrof­fene Rege­lung des Erblas­sers über sein Vermögen, die im Falle seines Todes in Kraft tritt.

Wurde kein Testa­ment errichtet oder ein Erbver­trag geschlossen, tritt die gesetz­liche Erbfolge ein. Wer dies vermeiden möchte, sollte die Erbfolge durch ein Testa­ment oder einen Erbver­trag regeln, auch um Strei­tig­keiten unter den Ange­hö­rigen zu vermeiden.

Wir bieten Ihnen für folgende – nicht abschlie­ßend aufge­zählte – erbrecht­liche Verfü­gungen recht­liche Bera­tung:

  • Erbein­set­zung
  • Enter­bung
  • Auflagen
  • Ausset­zung eines Vermächt­nisses
  • Teilungs­an­ord­nung
  • Anord­nung einer Testa­ment­voll­stre­ckung durch
    einen Testa­ment­voll­stre­cker
  • Pflicht­teils­ent­zie­hung und -beschrän­kung

In allen Erbrechts­an­ge­le­gen­heiten ist unsere Rechts­an­walts­kanzlei sehr erfahren und bewan­dert. Wir können Ihnen hierbei wert­volle Hilfe­stel­lung für die Rege­lung Ihres Nach­lasses geben, damit auch alles Ihren Wünschen gemäß umge­setzt wird.

Ansprech­partner:

Dr. Hans-Juergen Richter