Erbrecht

Erbangelegenheiten werden – wenn kein Testament vorhanden ist – im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Vorteilhaft ist es, seinen Nachlass so zu gestalten, wie es der Erblasser  sich wünscht und nicht dem Zufall zu überlassen.

Innerhalb des Erbrechts gibt es viele Fragestellungen die eine umfassende rechtliche Betrachtung erfordern.

Nach deutschem Recht ist das Testament eine letztwillige Verfügung für den Erbfall. Sie ist eine einseitig getroffene Regelung des Erblassers über sein Vermögen, die im Falle seines Todes in Kraft tritt.

Wurde kein Testament errichtet oder ein Erbvertrag geschlossen, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Wer dies vermeiden möchte, sollte die Erbfolge durch ein Testament oder einen Erbvertrag regeln, auch um Streitigkeiten unter den Angehörigen zu vermeiden.

Wir bieten Ihnen für folgende – nicht abschließend aufgezählte – erbrechtliche Verfügungen rechtliche Beratung:

  • Erbeinsetzung
  • Enterbung
  • Auflagen
  • Aussetzung eines Vermächtnisses
  • Teilungsanordnung
  • Anordnung einer Testamentvollstreckung durch
    einen Testamentvollstrecker
  • Pflichtteilsentziehung und -beschränkung

In allen Erbrechtsangelegenheiten ist unsere Rechtsanwaltskanzlei sehr erfahren und bewandert. Wir können Ihnen hierbei wertvolle Hilfestellung für die Regelung Ihres Nachlasses geben, damit auch alles Ihren Wünschen gemäß umgesetzt wird.

Ansprechpartner:

Dr. Hans-Juergen Richter